Mitesser und Pickel sind unliebsame Erscheinungen auf unserer Haut und daher möchten wir sie wohl alle so schnell wie möglich wieder loswerden. Das Wichtigste ist dabei die Reinigung, denn Pickel und Mitesser entstehen dort, wo die Öffnungen der Poren verhornen und die Talgproduktion bzw. der Abfluss gestört werden. Zunächst entstehen Mitesser, kommen Bakterien hier hinzu, kann es zu Entzündungen und somit zur Pickelbildung kommen. Was kann man nun tun, wenn die Mitesser schon da sind? Ausdrücken, vor allem mit den Fingern, sollte auf jeden Fall vermieden werden, denn so gelangen Schmutzpartikel und Bakterien sogar tiefer in die Hautschichten und können weitaus schlimmere Entzündungen verursachen. Sein Sie vorsorglich, schon Kleinigkeiten können hierbei helfen: nicht mit den Fingern an die Gesichtshaut und wenn, regelmäßig die Hände waschen, Handtücher/Waschlappen regelmäßig wechseln und waschen, Puderpinsel oder Make-Up Schwämmchen regelmäßig säubern, hier lagern sich besonders viele Bakterien ab.

Aber vorsichtig! Die Vorsorge bzw. Reinigung sollte trotz alledem auch nicht übertrieben werden, eine übermäßige Gesichtspflege kann den natürlichen Schutzmantel der Haut angreifen und der Haut eher schaden. Aber wie kann eine richtige Pflege aussehen? Morgens und abends sollte das Gesicht schonend gereinigt werden.

Morgens

Wer kennt die snicht? Nach dem Aufstehen wird erst einmal das Gesicht mit kaltem Wasser erfrischt, natürlich um wach zu werden. Aber schon hier kann bei der Reinigung das Gesicht ganz einfach gepflegt und die Haut von überschüssigen Hautschüppchen befreit werden; mit einem schonenden und sanften Reiniger. So können die Poren nicht verstopfen und die Haut sich beim Wachwerden regenerieren. Anschließend kann eine Pflege für den Tag aufgetragen werden.

Abends

Klar, abends muss das Make-Up bei den Damen und der Alltagsstaub von der Haut abgenommen werden, bevor das Pflegeprodukt aufgetragen werden kann. Ansonsten würden genau diese Stoffe mit dem Produkt vermischt, in die Haut eingerieben und unsere feinen Hautporen verstopfen - sehr unangenehm! Vor allem, wenn man bedenkt, was Schmutz bzw. Bakterien mit unserer Haut anrichten können. In unserem Blog über Keime ist dies nochmals nachzulesen.

Über Nacht

Hier kann man natürlich auch die Haut schonend und regelmäßig (max. 1-2x pro Woche) unterstützen, mit einer Maske, deren Wirkstoffe optimal über Nacht einwirken können; eine Entspannungskur für die Haut.

 

Wichtig ist bei der Wahl der Produkte den natürlichen pH-Wert der Haut zu beachten (pH-Wert 5,5) und auf schonende Produkte zurückzugreifen. Eine antibakterielle Wirkung sollte dem Produkt ebenfalls nicht fehlen.

Konnten wir Ihnen hiermit weiterhelfen? Ansonsten fragen Sie gern unsere Experten unter info@ocean-pharma.de

 

(Bildquelle: fotolia)