Experten und auch wir wissen, wie frustrierend es sein kann, immer wieder neue Produkte und Anwendungen ausprobieren zu müssen, um sein Hautproblem in den Griff zu bekommen. Unzählige Werbeversprechen, Hoffnungen aber auch Enttäuschungen prägen diesen Weg. Dabei ist unsere Haut mitunter das Wichtigste, es ist sozusagen unser „Aushängeschild“ zur Umwelt.

Ob trockene oder fettige Haut, große Poren, Mitesser, Pickel oder sogar Akne, die Unausgewogenheiten bzw. Unreinheiten unserer Haut können vielfältig sein. Über 3.000 verschiedene Arten von Hauterkrankungen sind bekannt und können uns tagtäglich beeinträchtigen. Hautirritationen, - infektionen oder Allergien können die Auslöser hierfür sein, mal in kleinen Ausprägungen oder aber langwierig und sehr auffällig. Leider können sie jederzeit auftreten, Schuld können z.B. hormonelle Veränderungen oder einfach Veränderungen im Lebensstil, der Ernährung oder der Produktwahl sein.

Pickel und Mitesser entstehen dort, wo die Talgdrüsen zu Überproduktionen neigen oder überschüssige Hautschüppchen nicht optimal abgetragen werden, verstopfte Poren sind hierbei oftmals die Folge und schaffen optimalen Nährboden für Bakterien und Viren; zu sehen sind entzündliche Folgeerscheinungen in verschiedenster Ausprägung.

Falsche Pflege und Reinigung

Eine gute und sanfte Reinigung ist hierbei sehr wichtig, die überschüssigen Hautschüppchen müssen entfernt und die Haut sanft von Alltagsstaub und Bakterien gereinigt werden. Erst dann sollte eine entsprechend abgestimmte Creme bzw. Pflege verwendet werden. Porenverfeinernde Masken können ebenfalls Abhilfe schaffen. Wird die Haut aber vorab nicht gereinigt, wird das Hautproblem eher gefördert als beseitigt. Ein absolutes No-Go: Mit den Fingern, insbesondere ungereinigten Fingern, an die Haut oder Irritationen zu gehen, dies macht es garantiert nur schlimmer. Das Thema der Inhaltsstoffe ist aktuell in aller Munde, achten Sie daher auch auf verträgliche und für den Hauttyp geeignete Inhaltsstoffe.

Frauenhaut und Männerhaut

Nicht nur Frauen kennen eine Problemhaut, auch Männer leider darunter. Aber Frauen leiden oftmals viel früher darunter. Ein Grund ist die verringerte Hormonproduktion im Alter von z.B. Testosteron oder auch Östrogen, welche die Haut straff und prall aussehen lassen. Zudem haben Frauen ein anderes Bindegewebe und eine dünnere Hautschicht, was ebenfalls den Alterungsprozess fördert. So braucht jeder Hauttyp eine spezielle Pflege, abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse. Also achten Sie auf Ihre individuellen Bedürfnisse, Hautanalysen geben hierüber Aufschluss, sollten Sie diese nicht kennen.

Stress/ Schlafstörung

Auch Stress und Unzufriedenheit spiegeln sich im Hautbild wieder. Gut aussehen, in der Gesellschaft anerkannt werden, das Berufs- und das Privatleben, alles Dinge, die für einen persönlich Stress bedeuten und auslösen können und damit „den Stein ins rollen“ bringen. Denn bei Stress werden vermehrt Hormone wie z.B. Adrenalin oder Cortisol ausgeschüttet, diese bewirken wiederum eine stärkere Talgproduktion bishin zur Überproduktion. Versuchen Sie Stresssituationen entspannt anzugehen und einen ruhigen Schlaf zu finden, dies klingt natürlich oftmals einfacher als es ist, aber mit Entspannungsübungen und entsprechendem Abstand geht es Ihnen und ihrem Körper garantiert besser.

Hohe UV-Strahlung

UV-Licht und die Schadstoffbelastung von außen haben ebenso negative Auswirkungen auf die Haut. Unter UV-Einwirkung bilden sich in der Haut sogenannte freie Radikale, die sehr leicht mit anderen Stoffen wie z.B. Sonnencremes reagieren und so Entzündungen verursachen können. Eine Ausprägung ist die sogenannte „Mallorca-Akne“, sie tritt meist bei Frauen mit einem eher fettigen Hauttyp auf. Auch hier gilt es daher auf gute Produkte und Inhaltsstoffe zu achten.

Möchten Sie mehr zur Hilfe von unreiner Haut erfahren, unsere Experten helfen Ihnen gern unter info@ocean-pharma.de