Gehen, laufen, stehen oder tragen, es ist so selbstverständlich für uns, dass dies unsere Füße immer tun. Erst wenn Beschwerden auftreten, nehmen wir unsere Füße spürbar wahr. Dabei tragen sie uns unser gesamtes Leben. Und genau deshalb ist es so wichtig, mit ihnen behutsam umzugehen, denn nur so profitieren wir unser ganzes Leben davon.

Brennen, Hornhaut, schmerzhafte Schwielen, Hühneraugen, Hautrisse oder Fußpilz, nur einige der unschönen Fußprobleme, die auftreten können. Quälen wir dann unsere Füße noch mit zu engen Schuhen, können sich zudem schmerzhafte Blasen bilden. Von schlimmen Entzündungen gar nicht zu sprechen, diese sollten grundsätzlich nur unter ärztlicher Behandlung angegangen werden.

Füße sollten wie selbstverständlich zur allgemeinen Körperpflege gehören, nicht nur, um im Sommer schöne Füße vorweisen zu können, vielmehr um sich wohlzufühlen. Geht es den Füßen im Alter nicht gut, kann dies unser gesamtes Wohlbefinden und Lebensgefühl beeinflussen. Gerade in gesunden Zeiten vergessen wir dies gern einmal.

Eine erfolgreiche Fußpflege ist, in erster Linie, die Sauberkeit. Eine gründliche Wäsche am Abend und sorgfältiges Trocknen sollten zum täglichen Rhythmus dazugehören, schnell, einfach, günstig und doch so effektiv. Baden, Yoga, barfuß gehen, wie in unserem letzten Artikel beschrieben, macht es so einfach, schöne aber auch gesunde Füße zu haben. Aber auch Massagen sind hier empfehlenswert, sie tun gut und unterstützen zudem unsere Blutzirkulation, können Beschwerden lindern und unseren Schlaf verbessern. Wussten Sie, dass die Massage des großen Zehs z.B. gut für die Lungen und das Gehirn sind, der kleine Zeh hingegen ist ein Massagepunkt bei Ohrenschmerzen, unglaublich oder?

Gerade die Blutzirkulation ist ein wichtiger Punkt der vorbeugenden Fußpflege, insbesondere bei älteren Menschen. Denn hier können mehrere Risikofaktoren zusammenkommen: „verkalkte“ Gefäße, ein geschwächtes Immunsystem und mögliche Medikamenteneinnahmen lassen die Gefahr an Pilzerkrankungen zu leiden, steigen. Was sind eigentlich Pilzerkrankungen? Laut Apotheker-Umschau handelt es sich hierbei z.B. um „eine Infektion des Nagels, hervorgerufen durch sogenannte Fadenpilzen. Diese finden an der Körperoberfläche geradezu ideale Lebensbedingungen. Denn sie haben es auf Keratin abgesehen: Die Hornsubstanz in Haut, Haaren und Nägeln. Feuchtigkeit und Wärme begünstigen eine Infektion mit Fadenpilzen, entsprechend bevorzugen sie Zehenzwischenräume, Leistenbeugen, Hautfalten und Achseln. Nagelpilz ist sehr häufig Folge einer Fußpilzerkrankung, welche sich auf die Nägel ausweitet. Die Pilze werden über den Kontakt mit Erregern, die sich zum Beispiel in Hautschuppen befinden und dort Tage und Wochen überdauern können, übertragen. Diabetiker sind ebenfalls besonders gefährdet, denn auch sie weisen oft eine Kombination von Risikofaktoren auf.“

Möchten Sie noch mehr über Symptome zu Pilzbefall wissen? Dann fragen Sie gern bei unseren Experten unter info@ocean-pharma.de nach.

 

(Bildquelle: fotolia)