Spirulina Algen werden gern auch als „Superfood“ bezeichnet, die NASA nutzt diese sogar z.B. als Bestandteil der Astronauten-Nahrung. Bekannt und populär geworden sind Spirulina Algen durch ihren besonders hohen Eiweißanteil und ihre Reichhaltigkeit an Mineralien und Spurenelementen.

 

Wo leben Spirulina Algen?

Spirulina Algen sind grundsätzlich erst mal Süßwasser-Algen aus tropischen oder subtropischen Regionen. Die Spirulina Alge, die für unser patentiertes Spiralin ® als Quelle dient, lebt hingegen in einem salzhaltigen basischen Vulkansee. Diese besondere Umgebung hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen ist die Belastung mit Schwermetallen, z.B. aus der Verbringung von Abfällen in Gewässer, nicht gegeben und zum anderen sind die Lebensbedingungen so besonders, dass die Abwehrmechanismen besonders stark ausgeprägt sind.

 

Worauf sollte man bei Spirulina Algen achten?

Spirulina Algen gehören zu der Gruppe der Blaualgen (Cyanobakterien) und hier gibt es auch Vertreter die gesundheitsschädigende Stoffe entwickeln können. Wir alle kennen die Meldungen im Sommer, wenn Badeseen aufgrund von Algen, aus gesundheitlichen Gründen, gesperrt werden. Deshalb ist es bei allen Naturprodukten besonders wichtig, sich zu informieren, wo genau diese herkommen und wie die Qualität geprüft wurde. Denn gerade bei Algen handelt es sich um einen sehr weit gefassten Oberbegriff, der verschieden interpretiert werden kann.

 

Die unglaublichen Vorteile im Spiralin vereint

Unser Mikroalgen-Wirkstoff Spiralin ® wird selbstverständlich aus unbelasteten Spirulina Algen gewonnen, die sehr ausgeprägte Wirkungen gegen ihre natürlichen Feinde entwickelt haben. Der hohe Proteingehalt, die hohe Wasserbindungsfähigkeit und die besonders effektiven Abwehrmechanismen machen aus Spiralin® den idealen Begleiter für die Hautpflege bzw. den Hautschutz. Das Positive: Durch ein patentiertes Verfahren zur Aufbereitung wird eine gleichbleibende Qualität sichergestellt.

 

„Der Blick hinter die Kulissen“

Spiralin ® wird aus einer speziellen Spirulina Alge (Spirulina Plantensis) gewonnen. Diese existieren seit ca. 3,6 Milliarden Jahren auf unserer Erde, d.h. sie sind nicht nur älter als wir, sondern auch älter als nahezu alle Lebewesen. Sie nutzten das Sonnenlicht zur Photosynthese und setzten als Abfallprodukt Sauerstoff (O2) frei und haben damit entscheidend zu der Entwicklung unserer heutigen Atmosphäre beigetragen. Das Spannende dabei ist, dass diese Algen bis heute überlebt haben. Wie das möglich ist? Der Grund für ihr Überleben bis heute, ist zum einen ihre Eigenschaft sich sehr effektiv gegen ihre natürlichen Feinde, wie z.B. Pilze, Bakterien und Viren, zur Wehr setzen zu können und zum anderen ihre erstaunliche Anpassungsfähigkeit. Forscher der Carnegie Institution fanden Anfang 2006 heraus, dass das im Yellowstone-Nationalpark lebende Cyanobakterium einen im Tag-Nacht-Rhythmus wechselnden Stoffwechsel betreibt, d.h. tagsüber Photosynthese und nachts Stickstofffixierung. Dies ist nach heutigem Wissensstand einmalig.

 

(Bildquelle: Fotolia) 

 Artikel im PDF Format.